SATZUNG DES „VEREINS ZUR FÖRDERUNG DER DORFENTWICKLUNG UND -ERNEUERUNG IM STADTTEIL ISTHA " E.V.

§1

Vereinsbezeichnung

 

 (1) Der Verein führt die Bezeichnung „Verein zur Förderung der Dorfentwicklung und -erneuerung im Stadtteil Istha " e.V. Er wird als gemeinnütziger Ver-ein im Vereinsregister eingetragen.

 

 (2) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung, ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

(3) Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

(4) Der Verein hat seinen Sitz in Wolfhagen, Stadtteil Istha .

 

(5) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

 

§2

Zweck des Vereins

 

(1) Zweck des Vereins ist die Förderung und Durchführung von Maßnahmen, die der Dorfentwicklung und -erneuerung im Stadtteil Istha dienen.

 

(2) Zu den Aufgaben zählen insbesondere

    1. Förderung oder Durchführung von Maßnahmen zur Verschönerung des Ortsbildes

    2. Erhaltung von historischen, ortstypischen und erhaltenwerten Objekten.

    3. Entwicklung von Ideen und Vorschlägen zur Verbesserung der Infra-struktur , sowie der Lebensqualität der Bürgerinnen und

        Bürger des Stadtteils Istha.

    4. Motivation der Einwohner des Stadtteils Istha zur aktiven Teil-nahme an Aktionen, die der Verbesserung und Verschönerung

       des Orts-bildes dienen (Blumenschmuck, Sauberhaltung der Grundstücke, Reno-vierung der Hausfassaden u. dgl.)

    5. Ankauf und Veräußerung von Grundstücken zum Zwecke Dorf-gestaltung, Dorfverschönerung und Dorfentwicklung.

    6. Enge Zusammenarbeit mit dem Ortsbeirat des Stadtteils Istha und der Stadtverwaltung Wolfhagen im Sinne des

        Vereinszwecks

 

 

§3

Haushalt und Finanzen

 

Die zur Erfüllung des Vereinszwecks notwendigen Mittel werden bestritten aus

 

       1. Mitgliedsbeiträgen und Erträgen des Vereinsvermögens

       2. Spenden sowie sonstigen Zuwendungen und Einnahmen

       3. Projektmitteln der öffentlichen Hand

       4. Zweckgebundenen Mitteln

 

§4

Organe des Vereins

 

(1) Die Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

 

(2) Der Vorstand des Vereins besteht aus drei Mitgliedern, die von der Mitglieder-versammlung für jeweils drei Jahre gewählt werden. Die Wiederwahl ist ohne Einschränkung zulässig. Der Vorsitzende , sowie seine beiden Vertreter / innen,werden von der Mitgliederversammlung in getrennten Wahlgängen gewählt.

 

(3) Es gibt aktive und fordernde Mitglieder. Aktive Mitglieder sind neben den Gründungsmitgliedern diejenigen natürlichen Personen, die im Verein aktiv mitwirken. Sie haben ein aktives und passives Wahlrecht in der Mitglieder-versammlung. Fördernde Mitglieder  können alle natürlichen und juristischen Personen,Gesellschaften, Verbände, Unternehmen und Organisationen werden, die bereit sind, die Vereinszwecke finanziell zu unterstützen. Sie haben kein Stimmrecht in der Mitgliederversammlung, können  jedoch beratend daran teilnehmen.

 

(4) Der Mitgliedsbeitrag beträgt 2,56 €  pro Jahr. Dieser wird jeweils zu Beginn des Kalenderjahres erhoben. Fällt die Gründung     oder Auflösung des Vereins nicht auf den Beginn oder das Ende eines Kalenderjahres, so ist gleichwohl ein voller Jahresbeitrag zu entrichten.

 

(5) Ober die Aufnahme eines Mitgliedes in den Verein entscheidet der Vorstand. Der Austritt aus dem Verein ist mit einer monatlichen Kündigungsfrist dem Vorstand gegenüber schriftlich zu erklären.

 

(6) Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es in grober Weise gegen die Satzung oder die Interessen des Vereins verstoßen hat. über den Ausschluß entscheidet die Mitgliederversammlung nach Anhörung des Mitglieds mit einfacher Mehrheit.

 

(7) Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal pro Jahr statt. Der Vor-stand beruft durch schriftliche Einladung ,oder  durch Veröffentlichung im amtlich, örtlichen Mitteilungsorgan ,mit einer Frist von einer Woche unter Bekanntgabe der Tagesordnung die Versammlung ein. Sie ist immer beschlußfähig, wenn hierzu ordnungsgemäß eingeladen wurde, mit Ausnahme der in der Satzung besonders bestimmten Fälle. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist durch den Vorstand ein-zuberufen, wenn ein Drittel aller Mitglieder dieses beantragen.

 

(8) Die Mitgliederversammlung faßt ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder, sofern die Satzung nichts anderes bestimmt. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des/der Vorsitzenden, Satzungsände-rungen bedürfen einer Dreiviertelmehrheit.

 

 

§5

Aufgaben der Mitgliederversammlung

 

 (1) Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:

 

    1. Wahl des Vorstands

    2. Wahl der sonstigen Organe wie: Schriftführer, Kassierer, Kassen-prüfer usw.

    3. Beschlußfassung über Satzungsänderungen

    4. Entgegennahme des Jahresberichts sowie Entlastung des Vorstands

    5. Ausschluß von Mitgliedern

 

(2) Den Vorsitz in der Mitgliederversammlung führt der/die Vorsitzende, bei dessen Verhinderung ein (e) Stellvertreter (in)

    

 

§6

Kassenprüfer

 

Die Mitgliederversammlung wählt jährlich zwei Kassenprüfer, deren Aufgabe es ist, nach Abschluß des Geschäftsjahres die ordnungsgemäße Führung der Kassen-geschäfte zu überprüfen und die Richtigkeit durch Unterschrift zu bestätigen. Sie berichten der Mitgliederversammlung über das Ergebnis und schlagen die Entlastung des Vorstands vor.

 

 

§7

Aufgaben des Vorstands

 

(1) Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins im Rahmen der Satzung und der Beschlüsse der Mitgliederversammlung. Der Verein wird von zwei Vorstandsmitgliedern gemeinsam vertreten.

 

(2) Der Vorstand erstellt darüber hinaus den Haushaltsplan, einen Maßnahmen-und Aktionsplan, den Jahresbericht sowie die Jahresabschlußrechnung.

 

 

§8

Beschlußfähigkeit/Beschlußfassung 

 

 (1) Der Vorstand ist beschlußfähig, wenn zwei seiner drei Mitglieder anwesend sind.

  

(2) Die Mitgliederversammlung ist immer beschlußfähig, wenn hierzu ordnungs-gemäß eingeladen wurde und die Satzung nichts anderes bestimmt.

 

(3) Beschlüsse der Organe werden vorbehaltlich abweichender Regelungen in der Satzung mit einfacher Mehrheit gefaßt. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des/der Vorsitzenden.

 

(4) Die Auflösung des Vereins kann nur in einer besonderen, zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden, wenn mindestens zwei Drittel aller stimmberechtigten Mitglieder erschienen sind. Zum Auflösungsbeschlußist eine Stimmenmehrheit von drei Vierteln der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder erforderlich.

 

 

§9

 

Anfallberechtigung Im Falle einer Auflösung oder Aufhebung des Vereins endscheidet die einberufene Mitgliederversammlung über die Verwendung des Vermögens. Der / die Anfalls -berechtigte hat das Vermögen nach ihrem Ermessen zur Förderung des Stadt-teils Istha unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke einzusetzen.

 

 

§10

Satzungsbeschluß

 

Die vorstehende Satzung wurde in der Gründungsversammlung des Vereins am 14. Juli 1998 einstimmig beschlossen.

 

Wolfhagen - Istha , den 14. Juli 1998